Guess who’s back, back again?

Es ist einige Zeit her als ich so richtig regelmäßig hier geschrieben habe, wahrscheinlich war es 2009 – das Jahr in dem Barack Obama US Präsident wurde, Heath Ledger posthum einen Oscar bekommen hat, die Pittsburg Steelers die Superbowl gewannen und mein Ironman Austria so richtig in die Hose gegangen ist.

Daraufhin hatte ich nicht nur das Training von einem Tag auf den anderen komplett und dauerhaft eingestellt, sondern auch das bloggen. Keine gute Idee. Der Wiedereinstieg war wirklich richtig schwer und brauchte mehrere Anläufe, im Sport und beim Schreiben Aber nachdem mein Training jetzt wieder in halbwegs zufriedenstellenden Bahnen verläuft kommt plötzlich auch die Lust aufs Bloggen wieder.

Warum eigentlich?

In erster Linie glaube ich, das dass Schreiben hilft auch die eigenen Gedanken zu ordnen. Das soll mir auch selbst dabei helfen für mich herauszufinden wie es mit dem Sport weitergehen soll. Ich möchte einfach nicht wieder in den Trott fallen jedes Jahr einen Ironman zu machen und mich dabei nicht weiterzuentwickeln.

Aufs wesentliche konzentrieren

Da es in erster Linie einmal darum geht regelmäßig etwas zu schreiben, gibt es auch weder Bilder, noch Kommentare, Werbungen oder ähnliches. Das sind alles Dinge die von der eigentlichen Leistung, dem Schreiben, nur ablenken und den Aufwand viel komplexer machen als er sein muss.

Schauen wir mal wies läuft…