Bericht vom Sprint-Triathlon am Neufelder See

Foto 19.06Einziger Vobereitungs-Wettkampf vor dem Ironman Austria war dieses Jahr am Neufelder See. Anlaß war eigentlich der erstmalige Start eines Freundes von mir, deshalb gab’s nach 2005 den erst zweiten Sprint Triathlon für mich.

Hatte mir im Vorfeld noch einiges vom Bikepalast Kohl besorgt und beim Wettkampf auch gleich getestet:

  • MUKO Neopren-Anzug (369€)
    Hatte in letzter Zeit von mehreren Leuten gehört die so zufrieden damit sind und kann das eigentlich nur bestätigen. Hatte am Freitag meine erste Schwimmeinheit damit und ging mir richtig gut. Wird vertrieben vom Christophe Sauseng, weitere Infos dazu gibt’s in einem Interview auf trinews.at (http://www.trinews.at/trimag/index.asp?f=content_detail&CID=2190&m1=akt&ht=Wer%20oder%20was%20ist%20MAKO?)
  • Brooks Ravenna Laufschuhe (90€)
    Insofern etwas besonderes weil’s seit 2001 meine ersten Laufschuhe sind, die nicht von Asics kommen. Mittlerweile wird man aber weiser und irgendwann stelle auch ich mir die Frage, was ein 165€ Schuh denn mehr können soll. Dazu gleich ein Schnellschnür-System und auch damit hat alles geklappt im Wettkampf.
  • NorthWave Tribute Triathlon-Radschuh (149€)
    Da die alten Sidi-Schuhe jetzt auch schon fünf Jahre auf dem Buckel haben, hab ich mir diesmal gleich richtige Triathlon-Schuhe gegönnt und keine reinen Radschuhe mehr. Die sind durch einen großen Klettverschluss nicht nur schneller an- und auszuziehen, sondern haben noch einige andere Annehmlichkeiten die dem Triathleten das Leben leichter machen.

Alle drei Sachen also gleich im Wettkampf getestet und durchwegs gute Erfahrungen damit gemacht.

Zum Wettkampf:

Foto 19.06Schwimmen (750m in 14:39min -> 57.)

Trotz bravem Einschwimmen hatte ich wie schon beim letzten Ironman 2009 am Anfang wieder Probleme richtig reinzukommen und musste kurz stehenbleiben und anfangs immer wieder kurz Brustschwimmen um ordentlich Luft zu bekommen.

Den Neopren als Ursache kann ich jetzt wohl ausschließen und hoffe dass ich das mit noch einigen Schwimmeinheiten und ein paar Atemübungen in den Griff bekomme. Wenn das beim Ironman wieder so ist, ist es ganz schirch. Ab der ersten Boje ging’s aber schön dahin und die Zeit ist dafür auch ok, wenn ich’s normal durchschwimme bin ich sicher 2-3min schneller und das Tempo kann ich sicher länger halten.

Radfahren (20km in 34:52min -> 33.)

Radstrecke war hauptsächlich Flach, mit kurzen Anstiegchen – dafür auch mit recht langen Teilen die man schön dahinfetzen konnte. Viele haben mich da nicht überholt, trotzdem sind 34km/h Schnitt nicht wirklich die Welt – hatte am Rad aber keinen Tacho da der Ergomo leider defekt ist.

Alles in allem ganz ok die Zeit.

Laufen (5,1km in 21:56min -> 21.)

Bin da für meine Verhältnisse recht schnell angelaufen und hatte dann ab der Hälfte das Glück mit einem von der Kurzdistanz Laufen zu können an den ich mich angehängt habe. Überraschenderweise konnte ich das Tempo dann auch recht problemlos halten und am Ende noch anziehen.

Im Schnitt warens dann ~4:20min/km was schon ganz ansehlich ist für meinen aktuellen Trainingsstand.

Fazit

Foto 19.06Gesamtzeit war dann 1:15:42h was den 29. Gesamtrang ausmachte (von 122). Mein erster Sprint-Triathlon 2005 war in 1:26:07h, wobei ich diesmal beim Laufen sogar schneller war obwohl ich damals aus dem Marathon-Training gekommen bin.

Aussagekraft für den Ironman ist wohl bei Null angesiedelt, trotzdem hats Spaß gemacht und gespürt hab ich dann muskulär kaum was davon. Wenn alle Ihre Versprechen halten werde ich nächstes Jahr wieder dabei sein und wieder einige Triathlon-Neulinge am Start haben! 😉

Danke auch noch ans Wolfsrudel-Supporter Team, das dort mit Abstand die meiste Stimmung gemacht hat – namentlich ein großes Danke an Martina & Choco, Jürgen & Isabella, Babsi & Benjamin, die Navratils und natürlich an den Superhasen!!

Kommentare sind geschlossen.